Hochzeitsauto
Hochzeit

Hochzeitsauto deluxe!

Der Hochzeitstag von Laura & Tizian war kein leichter Tag für mich. An diesem Morgen habe ich einen Anruf von meinem Bruder erhalten, dass meine Oma in der Nacht verstorben ist. Was macht man in so einem Moment… Absagen kannst du nicht! Also habe ich mich zusammen gerissen und ein Lächeln aufgesetzt. Laut Feedback, hat man mir Gott sei Dank nichts angesehen… Auf der Fahrt zu Laura war ich mit der Adresse etwas verwirrt aber dank dem Hochzeitsauto, habe ich direkt gewusst wohin ich muss 😀

Das Getting Ready der Braut

Es fing an mit dem Getting Ready, wo uns die liebe Natalie wir kannten uns bereits über Instagram und sie mal persönlich zu treffen war super! Leider war ich nicht so in der Small Talk Stimmung, wie ich es gerne gewesen wäre. Anhand der Info am Morgen, musste ich mich erst mal frei schütteln und warm werden. Während sie die Haare von Laura und ihrer Mama gemacht hatte sowie das Make Up, habe ich ein paar Bilder von ihnen gemacht. Laura saß direkt vor dem Fenster, was für perfektes Licht sorgte. Selbstverständlich habe ich mich auch dem wunderschönen Kleid gewidmet, welches Laura von Hochzeitsrausch Brautmoden her hatte. Tizian sein Anzug war übrigens auch ein richtiger Hingucker! Dieser wurde von Massmacher Freiburg angefertigt. Allerdings gibt es davon keine Detailaufnahmen.
Und dann ging es auch schon los Richtung Kirche. Davor haben wir noch ein-zwei Shoots gemacht, unter anderem mit dem tollen Hochzeitsauto.

So etwas habe ich noch nie erlebt!

Die Kirche war klein und charmant. Ich hatte nicht viel Platz bzw. durfte mich eigentlich kaum bewegen. Es war wirklich die schrägste Situation die ich jemals hatte… Laura und Tizian hatten mich bereits vorgewarnt, dass die Pfarrerin kein Fan von Fotografen ist aber dass es so krass ist, das hätte ich niemals erwartet. Die beiden baten mich trotzdem einfach Fotos zu machen. Demnach bin ich direkt zur Pfarrerin gegangen, um wie immer zu fragen wo ich mich bewegen darf. Erste Reihe und vom Stuhl aufstehen ist erlaubt, war quasi die Antwort. Und eine Aufzählung wann ich nicht fotografieren darf. Im Endeffekt gar nicht 😀 „sie gibt mir ein Zeichen sobald ich fotografieren darf“. Ich achtete auf die Zeichen von Laura und versuchte jeden Moment zu fotografieren, wo es mir möglich war und dann plötzlich… Der Moment, sie unterbricht die Zeremonie um mich darauf hinzuweisen jetzt keine Fotos zu machen. Die Gäste waren erstaunt über das Handeln der Pfarrerin.

Ein Freund der Familie, der auf der anderen Seite saß zwinkerte mir zu und hob seine Kamera aber auch ihn schaute sie kurz später sehr böse an. Es ist wirklich schade, denn es geht hier um das Brautpaar und wenn diese Bilder der Zeremonie haben wollen, dann sollte dies auch ermöglicht werden. Ich störe ja keinesfalls und fotografiere auch nie beim Singen oder Beten, denn da mache ich meist selber mit. So auch an diesem Tag, alle sollten aufstehen für ein Gebet. Die Pfarrerin dachte, dass ich erneut Fotos machen will und hob die Hand mit bösem Blick. Kurz vorm Ende bat sie mich jetzt Fotos zu machen, ja die waren dann selbstverständlich mehr als gestellt 😀 Also im Ganzen war das wirklich die schrägste Trauung, die ich jemals hatte 😀

Der Empfang im Anschluss war hingegen wieder sehr entspannt. So viele Gäste sind auf mich zugegangen um ihr Bedauern über die Situation auszudrücken sowie ihren Ärger, dass man einfach keine Fotos machen darf 🙁

Ab ins Hochzeitsauto

und auf zur Hochzeitslocation. Eine Traumlocation sage ich euch! Wir hatten bestes Wetter und die Location befand sich sehr ländlich an einem See. Alles war schön dekoriert und bot viel Platz für die Gäste. Auch hier habe ich noch mal reichlich Bilder von den Gästen und dem Brautpaar machen können. Das Hochzeitsauto wurde am Eingangsbereich schön positioniert und von den Gästen bestaunt. Es war auch wirklich ein wunderschönes Hochzeitsauto! Jeder wollte damit Fotos machen.

Die Schwester der Braut bat mich auch noch Aufnahmen von ihr und ihrem Freund zu machen, das fand ich sehr süß aber das muss dann auch mit dem Brautpaar abgeklärt werden, schließlich zahlen sie meinen Aufenthalt dort um alles fotografisch zu begleiten. Da ist ein extra Couple Shooting eigentlich nicht inbegriffen weder zeitlich noch vom Aufwand her. Nach dem Go von der Braut haben wir das Shooting trotzdem noch gemacht, da ich die zwei sehr sympathisch fand und bereits eine Menge gute Bilder vom ganzen Geschehen gemacht worden sind. Beim Shooten der zwei habe ich einen neuen Winkel entdeckt, wie man schöne Bilder machen kann und bat anschließend das Brautpaar noch mal für 5 Minuten Fotos zu machen. Letzten Endes waren dies dann auch meine Favoriten der zwei.

Die Familien von den beiden waren super lieb und haben mich direkt positiv aufgenommen und nicht nur als Dienstleister gesehen. Vor allem der Opa war sehr goldig! Hochzeiten, bei denen die Gäste so familiär mit einem umgehen sind immer die besten! Da macht das Fotografieren so viel mehr spaß und die Bilder werden umso besser, wenn man sich gut miteinander versteht.

Das Shooting mit dem Hochzeitsauto

Ein Highlight auch für mich. Selten haben meine Brautpaare ein so tolles Auto gemietet. Zu gerne wäre ich auch mal rein gesessen aber das Fotografieren war auch schon toll genug 🙂 Es wurde allerdings nicht nur am Auto geshootet, wir sind nebenan auf ein Feldweg gegangen. Eltern & Geschwister perfekt auf ein Foto zu bekommen war gar nicht so leicht, einer tanzte immer aus der Rolle 😀 aber das machte es umso lustiger und natürlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.